Diminished Reality: Die Zukunft der Straßenwerbung und Produktsuche in der echten Welt

Wie oft stehen wir vor einem Supermarktregal und suchen viel zu lange nach einem Produkt, das direkt vor unseren Augen steht? Oder wie oft wünschen wir uns, Geräusche und Bilder in unserer Umgebung zu minimieren, um uns besser konzentrieren zu können? Das wird mithilfe von Diminished Reality (DR) bald unser Alltag.

DR ist der Bereich der Augmented Reality (AR), der sich auf das virtuelle Ausblenden, Reduzieren oder Unterdrücken von Merkmalen der eigenen Umgebung konzentriert. Mit der zunehmenden Verbreitung von Smart Glasses und der Verbreitung von AR im nächsten Jahrzehnt bietet DR die Möglichkeit, unsere Realität virtuell zu gestalten, anstatt einfach auf ihr aufzubauen. Das heißt, wenn viele Anwendungen virtuelle Objekte oder Sounds auf reale Locations projizieren, reduziert oder blockiert die DR im Gegenzug die echten Objekte, Geräusche oder andere Störfaktoren.

Laut Future Today Institute1 gehört DR zu den Trends, die im nächsten Jahrzehnt extrem wichtig werden und zunehmend als ein Teil unseres Alltags einnehmen werden, da die kommerzielle Umsetzung mithilfe von neuen Technologien immer einfacher wird.

Was bedeutet es aber für Unternehmen und für Konsumenten?

Anwendungsbeispiele für neue Produkte und Erweiterung der Dienste

DR gibt es in einer gewissen Form schon seit über einem Jahrzehnt. Eines der bekanntesten Beispiele sind Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung. Wenn die Technologie ausgereift ist und für die audiovisuellen Anwendungen für Smart Glasses entwickelt wird, wird sie es dem Benutzer ermöglichen, gezielt bestimmte Reize zu unterdrücken, die Worte und das Auftreten eines bestimmten Sprechers in einem überfüllten Raum zu isolieren oder bei einem Spaziergang durch das Stadtzentrum alle Werbung im Blickfeld zu blockieren. Die Anwendungsfälle sind sowohl im Alltag als auch im beruflichen Kontext relevant und können unser Verhalten als Konsument stark beeinflussen.

Ziehen

Zum Beispiel, statt im Supermarkt lange durch die Reihen zu gehen und nach Produkten zu suchen, können wir eine Einkaufsliste mit bestimmten Produkten in die DR Shopping App hochladen. Somit werden alle Kaufreize ausgeblendet und nur die Produkte aus unserer Einkaufsliste hervorgehoben.

Im beruflichen Kontext können DR Anwendungen für Berufe wie z.B. Bibliothekaren oder Buchhändlern eine einfache Möglichkeit bieten, bei der Suche nach bestimmten Büchern mithilfe von Bilderkennung die Suche zu beschleunigen und die Qualität des Service somit zu erhöhen.

Aber es gibt auch therapeutische Anwendungen für Menschen mit besonderen Empfindlichkeiten, wie z.B. für Menschen, die an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) leiden. Eine vom Institute of Electrical and Electronics Engineers veröffentlichte Studie beschreibt eine Reihe von experimentellen Workshops2, in denen DR zur Unterstützung von Personen auf dem Autismus-Spektrum eingesetzt wurde, die durch eine sich ständig verändernde Umgebung oder ablenkende visuelle Ereignisse beeinträchtigt werden.

Disruptive Wirkung von DR auf Konsumverhalten

Produkte wie Amazon Sumerian3, Apple ARKit4, Google ARCore5 oder Vuforia Engine6 sind bereits bekanntgegeben von diesen Konzernen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann diese Produkte genauso normal werden im Alltag wie Smartphone, Smartwatch oder andere smarte Geräte.

Wie unser Verhalten sich ändern könnte, können wir teilweise aus den Veränderungen in der Vergangenheit in Zusammenhang mit AdBlocker ableiten. Ein Adblocker hat vielen Usern ermöglicht, unerwünschte Werbung im Browser zu blockieren. Somit hat die Native-Werbung und die Produktplatzierung viel mehr Gewicht bekommen und kann heutzutage überall gesehen werden. Weiterhin sehen wir neue Arten von Abo-Services wie Nachrichten, Content-Creation (z.B. Patreon oder Buy Me Coffee), Bücher und Audiobooks (Amazon, Blinkist, Audible, Bookmate), u.s.w. Viele Dienstleister stellen die Zahlungen auf Abos um (Amazon Prime, Netflix, Otto Versand, Adobe). Das heißt auch in der DR Welt wird es neue Anwendungen geben, die mit ähnlichen Konzepten Erfolg haben können.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Tatsache, dass DR zuerst als eine Erweiterung von bereits vorhandenen Geräten zu sehen ist. Das heißt, die Möglichkeiten in Kombination mit Smartphones, Smart-Home-Geräten und Wearables sind unendlich und bieten eine faszinierende Welt von neuen Produkten, Apps und Erfahrungen für die Konsumenten.

Die verminderte Realität zwingt uns dazu, zu überdenken, wie digitale Medien unsere Umgebung eher subtraktiv als additiv gestalten und die Lebensqualität für eine Vielzahl von Nutzern verbessern können, allerdings nicht ohne Risiken.

Quellen:

  1. Future Today Institute
  2. Exploring Diminished Reality (DR) Spaces to Augment the Attention of Individuals with Autism (präsentiert in der 2015 IEEE International Symposium on Mixed and Augmented Reality Workshops (ISMARW) Konferenz
  3. Amazon Sumerian
  4. Apple ARKit
  5. Google ARCore
  6. Vuforia Engine
Top

Hast du ein Projekt oder eine Idee?