Unboxing Experience Design für E-Commerce-Unternehmen

Die Unboxing Experience ist durch den Anstieg von E-Commerce Verkäufen ein wichtiger Bestandteil vieler Marken sowie des online Shopping Erlebnisses geworden. Das Wort “Unboxing” erzielt bei Google über 155.000.000 Ergebnisse, wobei über 75.000.000 Videos sind, die sich mittlerweile zu einem Phänomen in der Internetgeschichte entwickelt haben. Was ist aber das Unboxing Experience Design? Wie kann dein Unternehmen davon profitieren? Und wie kannst du mit einfachen Schritten den online Kauf deiner Kunden zu einem schönen und einzigartigen Unboxing Erlebnis transformieren?

Der neue typische online Shopping Prozess

Jeder von uns kennt den klassischen Shopping Prozess. Wir gehen in einen Laden rein und werden begrüßt. Je nach Preisklasse werden uns Getränke angeboten oder sogar einen persönlichen Service mit Styling-Beratung. Am Ende finden wir ein Produkt, bezahlen und bekommen unseren Einkauf schön verpackt, vielleicht mit einem Gutschein, einer Visitenkarte oder einem Katalog und können den Laden verlassen.

Die positive Erfahrung im Laden motiviert uns, dorthin wieder einkaufen zu gehen. Die negativen Erfahrungen teilen wir heutzutage oft im Internet in Form von Bewertungen oder Social-Media-Beiträgen. 

Was passiert aber, wenn die Erfahrung im Laden durch online Shopping nach Hause der Käufer nachgelagert wird. 

Vor allem die Covid-19 Pandemie hat es sehr deutlich gemacht, dass online Shopping für viele Marken einfach eine Erweiterung vom Offline-Geschäft ist und keine individuelle Erfahrung. Sogar Luxusmarken hatten Schwierigkeiten, die Unboxing Experience so zu gestalten, dass die KundInnen auch zu Hause eine möglichst gleichwertige Erfahrung haben können.

Was ist Unboxing Experience oder Unboxing Erlebnis?

Unboxing Experience ist die Sammlung aller Touchpoints eines Konsumenten mit einer Marke, nach dem die Bestellung online abgeschlossen wird. Hier ist es wichtig zu betonen, dass sogar die Bestätigungsmail ein Teil des Unboxing-Erlebnisses sein kann. Die stärksten Emotionen sind allerdings in Zusammenhang mit der Eröffnung des gelieferten Pakets verbunden (s. Diagramm).

Die Unboxing Experience ist oft ein Bestandteil der Erfahrungen, die Konsumenten mit einer Marke machen. Deshalb wird sie mit den steigenden online Verkaufszahlen immer wichtiger. Viele social Media Influencer zeigen uns Bestellungen in Unboxing oder Haul Videos und Storys. Das verstärkt die Bedeutung einer gut durchdachten Unboxing Experience, weil diese auch andere Käufer über soziale Medien beeinflussen können und sogar zum Kauf motivieren können.

Welche Bestandteile hat ein typisches Unboxing?

Heutzutage gehören folgende Bestandteile zu einem typischen Auspackerlebnis:

1. Versandkarton

Die meisten von uns kennen die braunen Versandkartons aus recyceltem Papier oder Pappe, die für den Versand der meisten Produkte verwendet werden. Diese sind Sekundärverpackungen und können bedruckt oder auch mit einfachen Design-Lösungen personalisiert werden. 

2. Seidenpapier

Ein Logo-Aufkleber auf einem bedruckten Seidenpapier ist eine beliebte Kombination für viele Marken. Es gibt aber unzählige Möglichkeiten, auch diesen Schritt mit Unboxing Experience Design zu personalisieren. 

3. Sizzlepack oder Papierwolle

Das Füllmaterial aus schmalen, in Zick-Zack-Form geschnittenen Papierstreifen nennt man Sizzlepak oder Papierwolle. Sizzlepak ist umweltfreundlich und recyclebar und deshalb eine bessere Alternative zu Kunststofffüllmaterial. 

4. Karte, kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten

Kleine Aufmerksamkeiten in Form von einer Karte, einem kleinen Geschenk oder einer Produktprobe gehören oft zu einem Unboxing Erlebnis. Diese sollten im Idealfall passend zu der Marke und deren Werte sein.

Unboxing Experience Design e-Commerce Grafikdesigner
Foto: FLOUFFY / Unsplash

Warum ist Unboxing Experience Design für Unternehmen wichtig

Es gibt kaum Menschen, die Ü-Eier oder Geschenke nicht mögen. Durch den Anstieg von e-Commerce gibt es die Möglichkeit, einen einfachen Kauf zu einem kleinen Auspackerlebnis zu verwandeln. Auch wenn es beim Kauf der Produkte vorwiegend um den Inhalt der Versandpakete geht, können alle Produkte als Überraschungspaket geschnürt werden. Für Unboxing sind viele Produkte gut geeignet: Kosmetik, Lebensmittel, Technik, Kleidung, Drogerieartikel, Haushaltsartikel, etc.

Unboxing Experience Design für Kundenbindung und Retention Rate

Persönliche und einzigartige Verpackungen bleiben viel länger in Erinnerung und können Emotionen auslösen, die mit der Marke oder mit dem Produkt assoziiert werden. Dabei können Unternehmen mit einfachen Mitteln die Retention Rate (Kundenbindungsrate) erhöhen und einen stabilen loyalen Kundenstamm aufbauen. 

Woran erkennt man ein gutes Unboxing Experience Design?

Soziale Medien sind gute Quellen für Recherche. Unboxing Videos gibt es von verschiedenen Marken. Es ist möglich, die Konsumenten direkt beim Auspacken zu beobachten, die Touchpoints zu identifizieren sowie die Kommentare und Emotionen zu analysieren. Z. B. Videos von Apple Produkten faszinieren viele Designer und sind für verschiedene Produkte der Marke zu finden

Im Grunde genommen müssen wir die Werte der Marke „remote“ kommunizieren. Dafür ist es wichtig zu wissen, welche Werte die Marke im Bestellprozess faktisch kommunizieren möchte. Um es einfacher zu erklären, nehmen wir ein paar Beispiele und erklären, wie mithilfe von individuellen Elementen die gesamte Unboxing Experience verbessert werden kann. 

Unboxing Experience Design mit einfachen Schritten verbessern: 4 Case Studys

Case 1: Nachhaltigkeit mit Verpackungsdesign kommunizieren

Dein Unternehmen liegt sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit. Im Paket findet dein Kunde aber sehr viel Plastik. Natürlich wäre es möglich, überall Recycling Informationen zu betonen oder die Wiederverwendung von Verpackungen zu ermöglichen. Einen Beigeschmack kann diese Unboxing Experience trotzdem hinterlassen. Der Kunde kann die Werte und sogar die Ehrlichkeit deiner Marke hinterfragen, eine schlechte Bewertung veröffentlichen und im schlimmsten Fall zum Wettbewerb wechseln. 

Case 2: Versand und Unboxing der Luxusprodukte

Dein Unternehmen gestaltet hochwertige Produkte und bietet Luxus Erfahrung im Geschäft an. Dein Kunde findet aber einen generischen Versandkarton ohne jegliche Informationen über die Marke und eine „normale” Rechnung. Sogar Marken im durchschnittlichen Preissegment haben eigene Versandkartons, spezielle Aufkleber, Danke-Karten und Briefumschläge für Rechnungen. Das sind die minimalen Elemente, die dein Kunde von dir erwarten würde. Darüber hinaus können individuelle Elemente wie eine handgeschriebene Karte, „Insider-Witze“, Rezepte oder andere Aufmerksamkeiten mitgeschickt werden. 

Case 3: Qualität der Produkte mit Unboxing Experience Design betonen 

Dein Unternehmen möchte den Fokus auf Qualität der Produkte legen und nicht auf den Preis. Im Paket findet deine Kundin allerdings zuerst die Rechnung und am Ende erst die Qualitätsgarantie. Logischerweise sollte die Kundin das als Erstes sehen, was für deine Marke am wichtigsten ist. In diesem Fall wäre es die Qualitätsgarantie oder eine Infobroschüre über den Herstellungsprozess und die Handwerkskunst. 

Case 4: Customer Journey und Context beim Unboxing Experience Design beachten

Ein Verpackungsklassiker – eine Schere, deren Verpackung ohne Schere nicht geöffnet werden kann. Bei der Gestaltung von Unboxing Experience sind nicht nur visuelle Aspekte wichtig, sondern auch praktische Design-Lösungen. Als Basis nehmen wir die Customer Journey und die Analysen, die uns darauf hinweisen können, warum deine Zielgruppe dein Produkt kauft und wo das Produkt zum ersten Mal geöffnet wird. Eine Schere kaufen viele, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Schere besitzen. Dementsprechend sollte die Packung dies berücksichtigen und Öffnungsmöglichkeiten ohne Schere haben.

Comics von Ryan Pagelow, www.bunicomic.com

Unsere Beispiele sind ein kleiner Teil von Möglichkeiten, was gute Marken für die Verbesserung der Unboxing Experience tun können. Jede Marke ist individuell. Und jede Zielgruppe hat subjektive Erwartungen. Deshalb ist es wichtig, über Unboxing Experience nicht als „Nebengeschäft“ zu denken, sondern als ein mittlerweile untrennbarer Bestandteil des Markenbildes. Am Ende des Tages ist eine gute Unboxing Experience eine „kostenlose“ Werbung in sozialen Netzwerken. 

Top

Hast du ein Projekt oder eine Idee?